Stabiles Regal für Saftfässer

Werbung:

Einleitung

Wie im Artikel über das Keltern beschrieben, sollten die Fässer in einer kühlen Umgebung mit möglichst wenig natürlichem Tageslicht gelagert werden. Hinzu kommt, dass die Hefe, die sich am Boden absetzt nicht in den fertigen Apfelwein gelangen sollte. Damit das auch funktioniert, dürfen die Fässer nach Beginn der Gärung (also praktisch nach spätestens einer Woche) nicht mehr bewegt werden. Zu diesem Zweck habe ich mir ein Regal selbst gebaut. Die Einzelteile gibt es in jedem Baumarkt und man kann mit etwas Geschick relativ schnell ein brauchbares Regal bauen.

Vorplanung

Zunächst einmal muss man die Dimensionen des Regals betrachten. Wie viele Fässer sollen gelagert werden? Aber auch die Stabilität muss im Auge behalten werden und eine grobe Skizze für den Anfang wird benötigt. Es ist immer hilfreich die Abmessungen alle im Auge zu behalten. Letztendlich muss man auch Kompromisse eingehen können, wenn zum Beispiel die Stellfläche nicht ausreichend ist.

In meinem Fall möchte ich ein 60L Ovalfass und zwei 30L Rundfässer für den fertigen Apfelwein „unterbringen“. Die 30 L Fässer werden benötigt, weil man am Ende den fertigen Apfelwein so umfüllen sollte, dass möglichst wenig freier Luftraum im oberen Faßteil frei bleibt. Ist der Luftraum zu groß, kann es sehr schnell zum „Kippen“ kommen, sprich, die Hefen arbeiten weiter und es wird aus dem Alkohol Essig (auch wenn Apfelessig gesund sein soll… ich mag keinen sauren Apfelwein). Aber auch Bakterien und Pilze können sich schnell ausbreiten.  Zwei Rundfässer benötigen etwa eine Stellbreite von 80cm (damit man sie nebeneinander stellen kann), das Ovalfass deutlich weniger, dafür aber eine Tiefe von 60cm. Da ich gerne noch etwas Luft haben möchte habe ich mir für ein Regal mit 80x80cm Einlegeböden entschieden. Damit man unterhalb der Fässer auch etwas aus dem Hahn in ein Gefäß (Becher, Eimer, Bembel) abfüllen kann, hab eich mich dazu entschieden den ersten Boden auf 20-25cm Höhe zu setzen. Das ist nicht üppig, aber da ich eine lichte Weite von etwa 60cm zum Stellen vorgesehen habe, bedeutet das, dass der nächste Boden schon bei 80cm (etwa) anfängt. So Pi mal Daumen habe ich also eine Regalgesamthöhe von 150cm vorgesehen. Je höher das Regal wird, umso schwieriger wird es auch dieses stabil zu halten. Immerhin wird der Boden ja mit etwas über 60 KG belastet. Da kann beim hin und herschieben, schon mal schnell die Stabilität leiden.

 

Erster Entwurf für das Regal
Erster Entwurf für das Regal

Werkzeugliste

WerkzeugDetailAnmerkung
kleiner AkkuschrauberFür die Montage der ZwischenbödenWegen dem Platzbedarf und er Ergonomie, theoretisch kann man auch den kleinen Schrauber weglassen und nur den großen nehmen.
großer AkkuschrauberFür die Senklöcher
Forstnerborer25mm für die Senklöcher an den Schraubverbingungen für die Regalbodenhalter
Meterstab, BleistiftAbmessen und markierenStandardausrüstung
2-4 Schraubzwingen 20cmZum fixieren der Hölzer während des FestschraubensMindestens eine um ein Verrutschen zu verhindern, besser sind mehr.
Wasserwagezum Ausrichten
Holzbohrer 8mmZum Durchbohren der RegalbodenhalterDie Regalbodenhalter müssen durchbohrt werden, sonst reißt das Holz auf!
13mm Innensechskant - "Nuss" für Ratsche, alternativ Ring-/ oder GabelschlüsselMontage der Regalbodenhalter3/8" macht hier das Leben leichter. 1/4" ist schnell Überfordert, dafür muss man mehr aufpassen, weil nach fest kommt ab!

Teileliste

PositionBeschreibungAnzahl
RegalpfostenVierkantholz Fichte oder ähnliches. 80x60x150 cm4 Stück
6-Kant Holzschrauben8x704 Stück
Unterlegscheiben bzw. Karosseriescheiben8mm Lochdurchmesser, Aussendurchmesser 25mm4 Stück
Regalbodenhalter4-Kantholz 4x4 oder 5x5 cm in 80cm Länge4 Stück
Regalbödenmind. 15mm, besser etwas dicker in 80x80cm oder 2x40x80cm2 bis 4 Stück
Holzschrauben6x65 Senkkopf Holzschrauben in PZ2, besser TX20/Tx25etwa 50 Stück
Querverstrebungen2x6x80cm Fichtenrahmenholz9
Holzschrauben für Querverstrebungen5x60er Senkkopf Holzschrauben, PZ2 oder TX20/25ca. 54 Stück

Montage/Aufbau der Seitenteile

Für die Pfosten die auch das Regal tragen benutze ich 80x50er Rahmenhölzer mit 150cm Länge. Nach jeweils 25cm mache ich eine Markierung, hier werden die ersten Regalbodenträger befestigt. Ich habe mich entschieden, diese aus 45×45 Kantölzern anzufertigen, damit ich eine gute Auflagefläche für die Böden habe und die Stabilität etwas verbessern kann. Befestigt werden diese mit 6Kant-Schrauben in 8mm Dicke, direkt an den Rahmenhölzern.

25mm Forstnerborher
25mm Forstnerborher

Der 25mm Forstnerbohrer kann direkt in den Akkuschrauber eingespannt werden. Die Versenkungen sollten möglichst mittig liegen und werden bohrertief gefertigt. Viel tiefer sollte man nicht gehen, also wenn der abgesetzte Schaft/ Bohrerkopf  gerade so im Holz verschwunden ist, reicht das um die Schraube samt Unterlegscheibe darin zu versenken. Wird das Loch zu tief, dann hat man eher mal Probleme beim Festziehen der Schraube, weil man das Werkzeug immer schräger ansetzen muss.

Am Ende sollten die Vierkanthölzer in etwa so aussehen:

Regalträger vorbereitung Teil 1
Regalträger vorbereitung Teil 1

Die Bohrungen für die 8er Sechskantschrauben sollten direkt mittig erfolgen. Um es etwas einfacher zu haben, habe ich die U-Scheiben in das Senkloch eingelegt und direkt mit einem 8er Holzbohrer die Durchbohrung erledigt. Das hat den Vorteil, dass die U-Scheibe und die Schraube genau mittig im Loch liegen und so nichts verkanten kann:

Regalträger vorbereitung Teil 2
Regalträger vorbereitung Teil 2

Fertig sieht es dann so aus:

Fertig ist das Bohrloch
Fertig ist das Bohrloch

Man sollte jetzt die Späne etwas entfernen und für die Montage die 8er Sechskantschraube und die Unterlegscheibe vormontieren. Der Bodenhalter wird dann auf die Regalträger aufgelegt, mit einer Schraubzwinge fixiert (dann hebt sich beim Einschrauben auch das Holz nicht ab und die Verbindung wird besser). Mit einer Ratsche, oder einem Gabel-/Ring-Schlüssel wird die Schraube festgezogen. Masse immer wieder Kontrollieren!

Fixierung des Regalbodenträgers
Fixierung des Regalbodenträgers

Für die 6-Kant Schraube wird in der Regel eine 13er Nuss benötigt, die 3/8″ Ratsche mag etwas überdimensioniert sein, macht das Arbeiten im Gegensatz zur kleinen Ratsche aber

deutlich angenehmer. Die Unterlegscheibe sollte genau die Größe der Senkbohrung haben, so verrutscht nichts.

Wenn alles geklappt hat, dann sollte das Ergebnis in etwa so aussehen:

Erste Regalhälfte
Erste Regalhälfte

Baut man die zweite Seite genauso auf, dann kann man beide schon mal hinstellen und muss „nur“ noch die Böden zuschneiden. Da es schnell gehen musste und ich leider keine passenden Böden parat hatte, habe ich aus einem Fichtenbrett die passenden Teile mit der Stichsäge ausgesägt. Mit einer Tischkreissäge wäre es sicher netter geworden, reicht aber aus. Unten habe ich zur Zeit 2 Bretter 15mm dick, jeweils 40x80cm. Alle 6 Zentimeter habe ich das Brett mit 5x60er Holzschrauben auf den Regalbodenhalter aufgeschraubt, oben habe ich provisorisch aus einer Holzbohle einen Regalbodensteg angebracht, oben vorne dient noch eine 80er Wasserwage der Stabilisierung. Seitlichen Halt hat das ganze Gestell zur Zeit nur durch die Regalböden. Hier werde ich noch Querverstrebungen anbringen müssen, aber für’s erste und knappe 2 Stunden Arbeit ist das Ergebnis zufriedenstellend:

Das Regal  im Rohbau...
Das Regal im Rohbau…

Ein Gedanke zu „Stabiles Regal für Saftfässer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Macht's gut und danke für den Fisch! (Douglas Adams)