Access 2007: Arbeiten mit Konfigurationsdateien

0
0

Werbung:

Konfigurationsdateien:

Einleitung

Wer schon mal in die Verlegenheit gekommen ist Einstellungen leicht änderbar (also auch für Laien, Nicht-Programmierer und Noops) zu sichern, ändern oder abrufbar zu machen, der weiß die Konfigurationsdateien, auch als INI-Dateien nach ihrer Dateiendung auf Microsoft Windows basierenden Betriebssystemen benannt,  zu schätzen.  Typischerweise werden solche Konfigurationsdateien bei Setup-Routinen, Sprachselektoren oder Benutzerdefinierten Einstellungen verwendet.

Aufbau von Konfigurationsdateien

Konfigurationsdateien bestehen aus normelem Text, man kann sie also mit jedem beliebigen Texteditor bearbeitet werden. Heute will ich ein Beispiel vorstellen, wie man bei Verwendung von Microsoft Access 2007  solche Dateien verwenden und komfortabel nutzen kann:

Eine Typische Konfigurationsdatei hat den folgenden Aufbau:

[Sektion]
Schlüssel = Irgendein Wert oder Text

[Sektion 2]
Schlüssel 2 = Noch ein Wert

[Kontaktperson]
Vorname = John
Nachname = Doe

Werbung:

Die Werte in eckigen Klammern bezeichnet man als Sektion bzw. Section (engl.), die darunterliegenden Bezeichner dienen als ansprechbarer Schlüssel, von denen auch mehrere vorhanden sein können, wie das dritte Beispiel zeigt.

Jetzt kann man sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten vorstellen, zum Beispiel ist es möglich eine Accessdatei auf globale Einstellungen zugreifen zu lassen, indem man eine „Haupt-“ Konfigurationsdatei irgendwo im „Programmverzeichnis“ der Datenbankanwendung ablegt. Der Zugriff auf diese Datei kann also auch sehr leicht über relative Pfade gelöst werden. Weiter kann man in einem definierten Verzeichnis eine private, für jeden Nutzer unterschiedliche, Konfigurationsdatei auswählen lassen.

Speichern kann man hier alles, von Buttonbeschriftungen, über Pfade, Verweise oder auch Hintergrundbilder ist alles denkbar.

Ich werde jetzt nicht genauer auf die vielfältigen Möglichkeiten eingehen, weil ich zeigen möchte, wie man solche Dateien unter Access 2007 lesen und bei Bedarf bequem auch Werte hineinschreiben kann.

Lesen von Konfigurationsdateien

 

Private Sub Inidatei_Click()
 Dim objWord As Object 
 Dim iniTemp As Variant 
 Set objWord = CreateObject("Word.Application") 
 iniTemp = objWord.System.PrivateProfileString( _ 
 FileName:="C:\sample.ini", Section:="MeineINI", Key:="Begruessung") 
 objWord.Quit 
 Set objWord = Nothing 
 MsgBox iniTemp 
End Sub

Hier wird eine INI-Datei sample.ini im Verzeichnis C:\ geöffnet. Darin wird der Wert/Key der Sektion „MeineINI“ ausgelesen und in einer Messagebox ausgegeben. Das ganze ist VBA-Code und wird als Funktion aufgerufen, wenn das Ereignis Inidatei_Click auftritt. Dies kann zum Beispiel eine Schaltfläche sein.

 

Schreiben von Konfigurationsdateien:

Private Sub Inidatei()
 Dim objWord As Object 
 Set objWord = CreateObject("Word.Application") 
 objWord.System.PrivateProfileString( _ 
 FileName:="C:\sample.ini", Section:="MeineINI", Key:="Begruessung") = Hallo Welt! 
 objWord.Quit 
 Set objWord = Nothing 
End Sub

Im Prinzip geschieht hier das selbe wie oben, die Datei wird geöffnet, nur wird diesmal ein Wert (Hallo Welt!) in die Datei geschrieben. Dies kann  man nutzen um schnell Vorgaben zu ändern oder Korrekturen bei Pfadangaben bspw. durchzuführen.

 

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.