Bild der fertigen Schneeballen

Rezept für Schneeballen (einfache Variante)

0
0

Werbung:

Das ist ein ganz einfaches, schnelles Rezept für Schneeballen, was aber gut bei allen Essern bisher angekommen ist!

Die Zutaten:

• 400g Mehl (Typ 405)
• 4 Eier
• 2 Prisen Salz
• 200g Saure Sahne (10% Fett)
• 1 Teelöffel Backpulver
• 1 (Bio-)Zitrone (Schale unbehandelt!)

Werbung:

Weiter wird Puderzucker zum Wälzen und Frittierfett benötigt.

Die angegebene Menge reicht für 6-10 Personen als Nachtisch.

 

Die Zubereitung:

1. Das Mehl wird abgewogen und nacheinander das Salz, die saure Sahne und das Backpulver sowie die Eier zugegeben.

2. Den Teig gut durchkneten, am Besten mit Mixer und Knethaken, da der Teig für Rührstäbe in der Regel zu zäh ist.

3. Von der Zitrone etwas mehr als die Hälfte der Schale abreiben.

Bild einer Zitrone, deren Schale abgerieben wurde
…Abreiben der Zitronenschale…

4. Die abgeriebene Schale gut in den Teig einkneten und etwa 15-30 Minuten ruhen lassen, dass sich die Aromen gut verteilen können.

5. In dieser Zeit das Fett in der Fritteuse schmelzen und auf ca. 180°C erhitzen lassen. Wenn man keine Fritteuse hat, reicht auch ein schmaler Kochtopf, hier ist aber die Gefahr groß, dass man einerseits die Temperatur nicht so gut hält und andererseits dadurch bedingt die Gefahr eines Fettbrandes recht hoch ist.

(Brennendes Fett niemals mit Wasser löschen, ausgießen oder gar aus dem Fenster schütten! Passenden Deckel bereithalten, mit dem man die Flammen schnell und effektiv ersticken kann. Ein (trockenes) Tuch zum Festhalten in der Nähe ist ratsam, weil der Deckel rasend schnell glühend heiß wird)

6. Kleine Teigmengen so gut es geht zur Kugel formen und im Fett goldgelb ausbacken.

Bild der Schneeballen in der Fritteuse
…in der Fritteuse goldgelb ausbacken…

 

7. mit einem passenden Hilfsmittel anschließend herausholen und in Puderzucker wälzen, bzw. mit Puderzucker bestreuen.

 

Bild von Schneeballen im Puderzuckerbad
…gut mit Puderzucker einstreuen…

 

Abkühlen lassen….fertig! (Nach etwa 1-2 Stunden schmecken sie am besten)

 

 

 

 

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.